Die Weisheit des Nichtstuns

"Nutze die Augenblicke der Stille, um in dich hineinzulauschen, um die tiefen Quellen hineter den unnützen Gedanken und dem Übermaß der Worte zu suchen." Indianische Weisheit

Meditation im Norden Berlins
Der Begriff Meditation kommt aus dem Lateinischen und bedeutet u.a. 'in der Mitte bleiben'. Sie ist Teil vieler Kulturen und hilft, die geistigen Kräfte nutzen zu lernen, bei sich anzukommen und das Hier und Jetzt zu genießen.
Im Yoga ist sie die Königsdisziplin.

Regelmäßige Meditation hilft, stufenweise folgendes zu erreichen:

  1. die bewusste Wahrnehmung des Augenblicks.
    Die inneren Aktivitäten des Alltags treten nach und nach in den Hintergrund und ermöglichen die
  2. Entwicklung von Konzentration und Ausrichtung. Man kommt an, im Hier und Jetzt, ohne Bewertung dessen was ist.
  3. So entsteht Raum für Dhyana (Reflektion) über wesentliche Fragen oder das achtsame Verweilen im 'Hier und Jetzt'. Eine Erweiterung des Bewusstseins in Raum und Zeit kann sich entwickeln.

Dies ermöglicht mehr Kraft und Klarheit für den Alltag. Eine bewusste Rückbindung entsteht.

Ihre Lehrerin, Anette Mara Marahrens, hat jahrelang als Bewusstseinstrainerin gearbeitet und ist bewandert darin, Sie durch die die Landschaft Ihres Geistes zu führen. Mehr zu Ihrem Werdegang www.ganz-ich.com/anette_mara_marahrens

Telefon 0173 610 54 92
info@ganz-ich.com

Meditation - auf der Reise zu sich Selbst

application/pdf Artikel von Anette als PDF Datei als Download (32,7 kB)